„Mut für zwei“ – Julia Malchow

Fast jede Frau kennt die Fragen: Kind oder Karriere? Familie oder Selbstverwirklichung? Hausmutti oder Weltreisende? Bisher mussten sich alle für eins entscheiden. Aber nun zeigt uns Julia Malchow, wie man beides haben kann und dabei noch seinen und den Horizont seiner Mitmenschen erweitert.
„Mut für zwei“ ist ein hervorragender Reisebericht der jungen Mutter Julia, die sich mit ihrem 10monatigen Sohn Levi auf eine echte Abenteuerreise mit der Transsibirischen Eisenbahn begibt. Entgegen sämtlicher Warnungen, Vorurteile und Unkenrufe, entschied sie sich ihr bisheriges Leben als Weltreisende nicht aufzugeben und stattdessen für sich und ihre neue Familie ein Familienmodell zu finden, das sowohl ihrem kleinen Sohn als auch ihrer Persönlichkeit gerecht wird.  
Julia Malchow ist Reiseexpertin, veranstaltet Abenteuerreisen für anspruchsvolle Individualisten, führt eine Reisebuchhandlung und durchquert ihr bisheriges Leben lang die Welt auf der Suche nach den spannendsten Orten, die nicht in den üblichen Reiseführern zu finden sind. Sogar hochschwanger ist sie auf Reisen und will ihre Leidenschaft nicht aufgeben. Da sie zwar weiß, dass sie nicht eines der üblichen Familienmodelle leben will, aber noch keinen eigenen Plan entwickelt hat, plant sie ein Abenteuer bei dem sie für sich und die Zukunft ihrer Familie die Antworten auf alle Fragen suchen will. 
Die Reise geht von Sankt Petersburg quer durch Russland, Sibirien, Baikal, Mongolei bis Peking. In der Transsibirischen Eisenbahn begegnen Julia und Levi spannende Persönlichkeiten, am Baikalsee decken sie typische Touristenfallen auf und auf den unrestaurierten Teilen der chinesischen Mauer findet Julia ihre Antworten. 
Das Buch „Mut für zwei“, erschienen 2013 im Malik-Verlag ist Julia Malchows Debüt. Ich hoffe sehr, dass sie auch die weiteren Reisen mit Levi veröffentlicht, denn sie schreibt sehr ehrlich, offen, klug und es ist spannend die Welt durch ihre Augen kennenzulernen. Ich bewundere sie dafür, dass sie ihre Leidenschaft auslebt und dabei mit Levi beweist, dass man als neugieriger, offener Mensch mit individuellem Charakter auf die Welt kommt, der viel robuster ist als es sich übervorsichtige, pauschalreisende, an unzählige gesellschaftliche Zwänge gebundene Westeuropäer vorstellen können. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s