“Der Selbstversorger“ – Wolf-Dieter Storl


“Der Selbstversorger“ Wolf-Dieter Storl schenkt uns in seinem aktuellen Buch (erschienen 2013 bei Gräfe und Unzer) Einblicke in das perfekte Zusammenspiel von Mensch und Natur. Er versorgt sich und seine Familie ausschließlich mit selbst Angebautem aus dem eigenen Garten und lebt damit nicht nur gesund, sondern auch sehr ausgewogen. 

Der heutige Kulturanthropologe und Ethnobotaniker Wolf-Dieter Storl wuchs mitten in der Natur auf und lernte von vielen klugen Wegbegleitern, welche Kräuter und Pflanzen er für sämtliche Wehwehchen oder gegen großen Hunger verwenden kann. Dieses gesammelte Wissen gibt er nun weiter und erklärt dem Leser auch, wie er sein eigenes  Selbstversorgerreich aufbauen und pflegen kann. Dabei lernt der Leser viel über die europäische Pflanzenwelt und wie man sie nutzt. Ich war erstaunt, was man alles essen kann und wie vielfältig die Naturapotheke ist. 

„Wer die essbaren Wildpflanzen seiner Umgebung kennt, kann sich völlig kostenlos gesund ernähren“. 

Das Buch beginnt mit der Lebensgeschichte des Autors, wie er aufwuchs und zu dem wurde, der er heute ist. Nach und nach bindet er dann ein, welche Kräuter ihm über diverse Krankheiten hinweg halfen und welche Wurzeln, Knospen und Blätter er für eine gesunde Ernährung verwendet. Weiter geht’s mit den Grundlagen des Gartenbaus und jeder Menge hilfreicher Tipps und Kniffe gegen Schädlinge und unerwünschte Begleitkräuter.  Am Ende listet er noch jede Menge Fachwissen zur Kompostierung, Gartenjahreszeiten und Haltbarmachung auf und erwähnt ganz zum Schluß noch viele weiterführende Links und Buchtipps.

Die moderne Zivilisation mag diese Lebensphilosophie belächeln, aber der moderne Mensch hat einfach verlernt mit und von der Natur zu leben. Es scheint so viel einfacher, aber vor allem bequemer zu sein, in den Laden zu gehen und sich Obst und Gemüse aus aller Welt zu kaufen. Der daraus entstandene Weltmarkt mit elend langen Transportwegen zerstört nicht nur die Umwelt, sondern verschafft dem Kunden auch auf Reisen künstlich nachgereifte Ware, die seine besten Inhaltsstoffe nie entwickeln durfte oder durch Chemie oder genetische Veränderung verloren hat.

Ich bin sehr begeistert von diesem Buch, denn ich bin zwar naturverbunden, wusste aber von dem Buchinhalt nicht mal einen Bruchteil. Ich habe mich an einige Begriffe aus dem DDR-Schulgarten erinnert und besonders gut gefiel mir die Lebensgeschichte des Autors. Etwas wankend bin ich beim Thema Illustrationen, denn sämtliche Pflanzen sind nur gezeichnet, was für Unwissende sicherlich eher schwieriger erkennbar ist als ein gutes Foto. 

Leider empfinde ich das ebook nicht so sehr als geeignet, da es eher schwierig ist dieses als Nachschlagewerk zu nutzen oder dem Nachbarn für die Erweiterung seines Wissens zu leihen. Wer das Buch also wirklich zur Erweiterung seines Gartenwissens haben will, sollte es sich als Printausgabe zulegen.

Für das Werk vergebe ich 4 von 5 Punkten, denn es ist sehr informativ, hilfreich und spiegelt eine wundervolle Philosophie wieder. Ich bin sehr dankbar, dass es noch Naturburschen gibt, die das wirklich sinnvolle Wissen nicht verschwinden lassen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s